Gesamt: 0.00

Gib hier deine Überschrift ein

KEY TECHNOLOGIE

Der Golfball kann auf viele Arten konstruiert werden, aber der Ball ist hauptsächlich aus 4 Elementen aufgebaut, die verändert werden können, um die Leistung zu beeinflussen. Sie bestehen aus dem Kern, dem Mantel, der Hülle und dem Dimple-Muster. Im Folgenden werden die wichtigsten technologischen Elemente des Golfballs erläutert:

KERN

Der Kern ist der Motor des Golfballs. Er ist die größte Masse und das größte Volumen des Balls und dient dazu, die Spinrate des Drivers zu kontrollieren. Eine geringere Kernkompression erzeugt einen geringeren Driver-Spin, der für längere Drives bevorzugt wird.

Der Kern spielt auch eine Schlüsselrolle für die Gesamtgeschwindigkeit des Golfballs. Es gibt Grenzen für die Ballgeschwindigkeit gemäß der USGA, und wir verwenden die Kernformulierungen, um die Geschwindigkeit zu kontrollieren und die maximal zulässige Geschwindigkeit zu erreichen.

Der Kern spielt auch eine Rolle bei der Gesamtkompression des Balls und dem Gesamtgefühl des Balls. Normalerweise wird die Ballgeschwindigkeit langsamer, wenn die Kernkompression weicher wird.

Wir haben eine Kerntechnologie entwickelt, die es ermöglicht, dass die Kerne weich sind, eine niedrige Kompression haben, aber dennoch die hohe Geschwindigkeit beibehalten, die für die Erhöhung der Distanz erforderlich ist. Kerne werden typischerweise aus Polybutadien-Kautschuk zusammen mit verschiedenen Chemikalien und Füllstoffen hergestellt, um Gewicht, Kompression und Geschwindigkeit des Kerns zu kontrollieren.

MANTEL

Die mehrschichtigen Bälle kamen Mitte der 90er Jahre auf den Markt, wobei Schichten zwischen dem Kern und der Hülle hinzugefügt wurden, um die Leistung des Balls vom Tee bis zum Grün zu verändern.

Die Mantelschicht spielt eine Schlüsselrolle bei der Kontrolle des Spin des Eisens und arbeitet mit dem Kern bei Drivern und langen Schlägen zusammen, um den Spin niedrig zu halten, aber arbeitet dann mit der Hülle bei kurzen Eisen und Chip-Schlägen zusammen, um den Spin zu erhöhen und die Kontrolle und Genauigkeit zu verbessern.

Die Mantelschicht wurde entwickelt, um schnelle Ballgeschwindigkeiten aufrechtzuerhalten, und hat auch einen Einfluss auf die endgültige Ballkompression und das Ballgefühl.

Typische Materialien, die in Mantelschichten verwendet werden, sind Surlyns unterschiedlicher Härte und Ionomere, sowie einige thermoplastische Materialien und Polybutadien-Kautschuke. Surlyn ist ein Markenname von Dupont.

COVER

Die Hülle des Golfballs ist der sichtbare Teil des Balls und hat normalerweise eine Dicke von 0,030″ bis 0,070″, je nach den bei der Herstellung verwendeten Materialien und Verfahren. Die Hülle besteht in der Regel aus Surlyn® oder Ionomer-Materialmischungen, thermoplastischem Urethan oder duroplastischem Guss-Urethan.

Typischerweise werden Ionomer-Mischungen für billigere Bälle verwendet, während thermoplastische und duroplastische Guss-Urethan-Materialien für höherwertige Tour-Bälle verwendet werden.

DIMPLES

Die letzte Stufe jeder Entwicklung ist das Dimple-Design. Sobald die Ballentwicklung abgeschlossen ist und die Spinraten der Bälle bekannt sind, wird die Aerodynamik erstellt, um den Flug zu kontrollieren.

Wir variieren die Dimple-Größen, Tiefen, Kantenwinkel und Formen rund um den Ball, um den Auftriebs- und Widerstandskoeffizienten des Balls zu kontrollieren. Zu viel Auftrieb führt dazu, dass der Ball in den Himmel schießt und zu kurz ist, während zu viel Luftwiderstand dazu führt, dass der Ball aus dem Himmel fällt. Wenn Sie also beide Werte kontrollieren, erzielen Sie das beste Carry und Roll und maximieren die Distanz. Die Anzahl der Dimples steuert nicht wirklich den Ballflug, aber die meisten Bälle haben heute zwischen 300 und 400 Dimples.

X